Einladung zu der Antifaschistischen Nordkonferenz 2014

10. Februar 2014

 Einladung  zu der Antifaschistischen Nordkonferenz 2014

Freitag den 21. März bis Sonntag den 23. März 2014

Anmeldung nur bei Axel Holz bzw. unter E-mail:  vvn.bda.schwerin@gmail.com bzw. axelholz@msn.com  bis  24. Februar 2014  

Besondere Essens- (z. B. vegetarisch) und Unterbringungswünsche (Einzel- oder Doppelzimmer?)

Bitte bei der Anmeldung mit angeben. .

Teilnehmerkreis: Mitglieder der VVN-BdA und Gäste

 

Freitag, den 21. März Anreise ab 16 Uhr

18.00 Abendessen – Lockere Gespräche am Abend in netter Atmosphäre

 

Sonnabend, den 22. März  Antifaschistische Nordkonferenz 2014

Veranstalter: Rosa Luxemburg Stiftung Niedersachsen e.V.  – Heideruh e.V. – Antifaschistische Erholungs- und Begegnungsstätte  – Neofaschismuskommission Küste der VVN-BdA

 

Vormittag  9.30 bis 12.00 Uhr

 

10.00 Europawahl:

  • Rechtspopulistische und neofaschistische Parteien zur Europawahl

           Überblick Deutschland und Europa

           mit Andre Aden, Recherche Nord

 

Nachmittag ab 13.30 bis 18.00 – Pause 15.30

 

Militarismus in Deutschland

  • Der erste Weltkrieg vor 100 Jahren -  eine Zäsur

           Deutschlands Griff nach der Weltmacht

           mit Dr. Wolfgang Beutin, Literaturwissenschaftler

 

  • Lehren aus der Geschichte nach zwei Weltkriegen von deutschem Boden

            Die Rückkehr des Krieges in die Politik!?
            mit Dr. Peter Strutynski, Politikwissenschaftler, Friedensratschlag Kassel

 

ca. 19.00 Polit-Folk – Lieder gegen Krieg und Faschismus
          Angela Altmann: Geige, Bratsche, Querflöte, Gesang
Peter Schenzer (Ex. Rotdorn): Irish Bouzouki, Gitarre, Gesang

 

Sonntag, den  23. März

9.00    Antifaschistische Bewegung in den Nordländern. Neofaschistische Entwicklungen

Internetauftritt, Austausch, Verabredungen

12.00  Mittagessen

Preise auf Seite 2

Stornierung der Anmeldung  bis spätestens Montag, den 17.März 2014, 11.00 Uhr!

Bei nicht rechtzeitiger Stornierung müsst Ihr für das Essen aufkommen, damit Heideruh nicht auf den Kosten für Lebensmittel sitzen bleibt, d.h. pro Mahlzeit siehe Kostenaufstellung unten. Ausnahme Vollpensionsgäste von Freitag bis Sonntag  € 42,20 -.

 

Preise: Freitag bis Sonntag Mittagessen: € 93; Samstag (ohne Frühstück)  –  bis Sonntag Mittagessen  € 63,-; Samstag mit Frühstück (9.00 Uhr)  bis Sonntag € 68,-;

Tagesgäste: Frühstück € 6,–; Mittagessen € 8,–; Kaffee nachmittags € 6,–; Abendbrot € 8,–

Besondere Essens- (z. B. vegetarisch) und Unterbringungswünsche (Einzel- oder Doppelzimmer?) bitte bei der Anmeldung mit angeben. Abholung vom Bahnhof Buchholz erfragen (04181-8726).

Mitglieder der VVN-BdA Mecklenburg-Vorpommern, die zur Teilnahme finanzielle Unterstützung benötigen, zeigen dieses bitte bei ihrer Anmeldung an!

 

Wir freuen uns auf rege Beteiligung

Mit antifaschistischen Grüßen

Axel Holz, Bernd Meimberg,  Michael Quelle

STOLPERSTEINE in Schwerin

10. Februar 2014

Veranstaltung im Schleswig-Holstein-Haus, Puschkinstr. 12, 19055 Schwerin

Freitag, 7.März 2014, 18:00 – 20:00 Uhr

 „Bei Ihren Stolpersteinen fällt man nicht hin, man stolpert mit dem Kopf und dem Herzen.“ Kommentar eines Hauptschülers zu Gunter Demnig

In Schwerin sind bereits 42 STOLPERSTEINE verlegt. Am 8. März 2014 kommen neun weitere dazu. Aus diesem Grund lädt die Initiative „Stolpersteine in Schwerin“ am 7. März 2014 um 18 Uhr zu Vortrag und Gespräch mit dem Kölner Aktionskünstler Gunter Demnig ein. Er spricht zum Thema „STOLPERSTEINE – die Vorgeschichte zu der Idee“. Im Anschluss gibt Sabine Klemm einen Überblick über die bisher in Schwerin verlegten Stolpersteine und Stadtarchivar Bernd Kasten stellt die Biographien der neun Personen vor, für die am folgenden Tag ein Stolperstein verlegt wird. Es werden Angehörige dieser Personen anwesend sein.

Die musikalische Umrahmung übernimmt das Trio Minor Swing aus Schwerin.

Die Rote Kapelle – Hans Coppi auf der Suche nach der Wahrheit

10. Februar 2014

Am 7. März findet um 19 Uhr im „Bunten Q“ in der Lübecker Straße 180 in Schwerin eine Filmvorführung über die Widerstandsgruppe „Rote Kapelle“ statt mit anschließender Diskussion mit Hans Coppi.  

Hans Coppi ist freier Mitarbeiter an der Gedenkstätte Deutscher Widerstand und Vorsitzender Berliner VVN-BdA. Er kam in einem Berliner Frauengefängnis zur Welt. Seine Eltern Hans und Hilde Coppi gehörten den Widerstandskreisen der „Roten Kapelle“ an. Sie und viele weitere Mitstreiter wurden wegen ihres Widerstandes gegen das Naziregime und der Unterstützung der Sowjetunion zum Tode verurteilt und in der Hinrichtungsstätte Plötzensee ermordet.

 

Vor 20 Jahren reiste Hans Coppi mit seinen Fragen durch Europa, traf einen Überlebenden in Petersburg und seinen Sohn in Paris, recherchierte nach den Hintergründen, die im Herbst 1942 zur Festnahme seiner Eltern und weiteren 120 Frauen und Männern führten. Nach der Filmdokumentation wird Hans Coppi sich der Diskussion mit dem Publikum stellen.

Ratschlag gegen Rechts über Rechtterrorismus am 28.02 bis 01.03.2014 in Schwerin

10. Februar 2014

Ratschlag gegen Rechts 2014

Tagung: Rassistische Gewalt und Nazi-Terror. Demokratiegefährdung - Ausblick und Gegenwehr

Am Fr., 28.2.2014, Beginn 10:30 h bis Sa. 1.3.2014, Ende ca. 12:00 h

Im Hotel Elefant, Schwerin, Goethestraße 39-41

 Anmeldung: bitte bis zum 14.2.2014 an andrea.siegert@verdi.de oder  per Fax an: 0385-5919077;  bei Rückfragen: 0385-5919041

 Die Reise- und Übernachtungskosten werden für ver.di-Mitglieder übernommen.

Der Ratschlag gegen Rechts ist eine Veranstaltungsreihe des Arbeitskreises Antirassismus/Antifaschismus des Landesbezirksvorstandes ver.di Nord.

Diese Veranstaltung steht unter dem Motto: “Rassistische Gewalt und Nazi-Terror. Demokratiegefährdung- Ausblick und Gegenwehr“. Welche Folgen ergeben sich aus dem NSU-Skandal, wie sehen die neofaschistischen Organisationsstrukturen in Norddeutschland aus, welche erfolgreichen Strategien gegen Rechts gibt es im Alltag und im Betrieb? Diese Fragen wollen wir mit allen Interessierten und Aktiven, insbesondere auch mit Betriebs- und Personalräten diskutieren. Neben interessanten Vorträgen, einer Podiumsdiskussion mit hochkarätigen Gästen, einem Worldcafé  und vielen Gesprächen gibt es auch eine spannende Abendveranstaltung mit einem Kinofilm.

Die Rückkehr des Krieges in die Politik

23. August 2013

Anlässlich des Antikriegstages am 1. September laden wir zu einer Veranstaltung ein:

am Freitag, d. 30. August um 19.00 Uhr

Lübeck, Holstentorplatz im DGB-Haus Raum 3/4

„Die Rückkehr des Krieges in die Politik“
„Außen-, Militär- und Rüstungspolitik zwischen Völkerrecht, Menschenrechten und nationalen Interessen“
mit Dr. Peter Strutynski, Kassel, Politikwissenschaftler,
AG Friedensforschung Kassel und Sprecher des Bundesausschusses Friedensratschlag Kassel. Die Rückkehr des Krieges in die Politik weiterlesen »

Umbauarbeiten

21. August 2013

Die Seite der VVN-BdA Neofaschismuskommission Küste ist auf einen anderen Server und ein neues System umgezogen. Bis alle Umbauarbeiten abgeschlossen sind, wird es noch ein wenig dauern.

Landtagswahl in Schleswig-Holstein – Am 6. Mai: Keine Stimme den Nazis!

28. März 2012

Die neofaschistische Partei NPD geht bei der diesjährigen Landtagswahl in Schleswig-Holstein auf Stimmenfang. Sie ist in unserem Bundesland besonders eng verbunden und personell verflochten mit einem Netzwerk „Freier Kameradschaften“ und „Aktionsgruppen“, die sich noch unverhohlener als die Partei selbst als „National-Sozialisten“ in der Tradition der Hitler-Partei NSDAP darstellen.

Landtagswahl in Schleswig-Holstein – Am 6. Mai: Keine Stimme den Nazis! weiterlesen »

3. Aktionsfahrradtour zum Gedenken an die Opfer des Todesmarsches

25. März 2012

im Rahmen der Ostermarschbewegung startet die 3.Aktionsfahrradtour der VVN-BdA Westmecklenburg-Schwerin am 04.04. vor der KZ-Gedenkstätte Sachsenhausen und folgt in vier Tagesabschnitten über Neuruppin, Wittstock und Parchim dem Verlauf des Sachsenhausen-Todesmarsches vor 67 Jahren. 3. Aktionsfahrradtour zum Gedenken an die Opfer des Todesmarsches weiterlesen »

Rede zum „Holocaustgedenktag“ am 27.01.2012 in Rostock

27. Januar 2012

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 27. Januar 1945 befreiten Soldaten der Roten Armen die Überlebenden des KZ Auschwitz-Birkenau, des größten Vernichtungslagers des Nazi-Regimes. Der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus, wie er offiziell heißt, erinnert seit 1996 in Deutschland an alle Opfer des NS-Regimes, an Juden, Christen, Sinti und Roma, Menschen mit Behinderung, Homosexuelle, politisch Andersdenkende, wie Kommunisten, Sozialdemokraten und Gewerkschafter sowie an Männer und Frauen des Widerstandes, an Wissenschaftler, Künstler, Journalisten, Kriegsgefangene und Deserteure, an Millionen Zwangsarbeiter, an die Millionen Menschen, die unter der faschistischen Gewaltherrschaft entrechtet, verfolgt, gequält und ermordet wurden. Rede zum „Holocaustgedenktag“ am 27.01.2012 in Rostock weiterlesen »

Neonazi-Konzert: Der rechte Sumpf Grimmens lebt auf

6. Dezember 2011

Grimmen hat seit Jahren ein großes Problem mit Neonazis. Eine Weile war es recht ruhig in dem kleinen Ort des Landkreises Vorpommern-Rügen (MV), aber momentan verschärft sich wieder die Lage. Neonazi-Konzert: Der rechte Sumpf Grimmens lebt auf weiterlesen »

Ältere Nachrichten · Neuere Nachrichten